Sportkreis Buchen feiert 75 sehr bewegte Jahre

Anlässlich des 75-jährigen Bestehens des Sportkreises Buchen fand am Samstagabend in der Stadthalle Buchen ein Festabend statt, in dessen Mittelpunkt die Begrüßungsansprache des Sportkreisvorsitzenden Manfred Jehle, die Grußworte der geladenen Ehrengäste, die Festrede des BSB-Ehrenpräsidenten Heinz Janalik sowie ein sehr abwechslungsreiches Sport- und Unterhaltungsprogramm mit Stelzenläufern, Musik, Lichtshow und Turnen standen. Durch das Programm des Abends führte als Moderator in seiner gewohnt charmanten und gekonnten Art Christof Kieser aus Buchen.

Nach der freundlichen Begrüßung der Gäste durch eine Stelzenläuferin schon am Eingangsbereich der Buchener Stadthalle freute sich der Sportkreisvorsitzende des Sportkreises Buchen, Manfred Jehle, zu Beginn dieses Festabends sehr darüber, zu diesem ganz besonderen Anlass, neben vielen Jubiläumsfestbesuchern vor allem die sehr zahlreich erschienenen geladenen Gäste aus der Politik und  Sport als Ehrengäste begrüßen zu können - angefangen von den Hausherrn, Bürgermeister Roland Burger, den Minister für den Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, Peter Hauk, MdL, den Bundestagsabgeordneten Alois Gerig und Landrat Dr. Achim Brötel, den BSB-Ehrenpräsident Heinz Janalik (Mosbach), BSB-Geschäftsführer Michael Titze, die Sportkreisvorsitzenden des Sportkreises Mosbach, Frau Dr. Schlegel und Matthias Götzelmann vom Sportkreis Tauberbischofsheim, bis hin zu den Bürgermeistern Jürgen Galm (Osterburken), Markus Günther (Walldürn), Ralf Kilian (Ravenstein), Dr. Norbert Rippberger Mudau, Bürgermeister-Stellvertreter Eric Bachmann Hardheim, sowie Bankdirektorin Karin Fleischer von der Volksbank Franken und Direktor Müller von der Sparkasse Neckartal-Odenwald.

„75 Jahr Sportkreis Buchen “ sei ein besonderes Jubiläum, ein Ereignis für alle, das man gerne schon am 12.Mai, dem Gründungstag des Sportkreises vor 75 Jahren, gefeiert hätte, doch leider habe die Corona-Pandemie dieses verhindert. 

Leider falle diese Feier in eine Zeit großer Herausforderungen sowohl im privaten als auch sportlichen Bereich. So habe der Sport in den vergangenen eineinhalb Jahren stets immer wieder zwischen Hoffen und Bangen gelebt-Bangen wie es in Zukunft mit dem Sportbetrieb weitergehe.                    

Er und mit ihm ganz sicherlich auch alle Sportfunktionäre, Sportler und Vereinsfunktionäre hofften doch sehr, dass dieser Alptraum in naher Zukunft vorbei sein werde und man wieder zum normalen Sportbetrieb übergehen könne. „Wir wollen wieder zurück zum Sport, denn er ist nicht nur Leistung der Aktiven, sondern auch Sinnerfüllung, um die Freizeit positiv zu gestalten“ - so Sportkreisvorsitzender Manfred Jehle. Im weiteren Verlauf seiner Ansprache versuchte der Sportkreisvorsitzende sodann in einen kurzen Rückblick die 75-jährige Geschichte des Sportkreises Buchen von der Gründung bis in die Gegenwart aufzuzeigen und zu rekapitulieren.

Wie er hierbei eingangs hervorheben konnte, wurde der Sportkreis Buchen als der kleinste der neun nordbadischen Sportkreise am 12. Mai 1946 aus der Taufe gehoben. 39 Delegierte von damals 25 zugelassenen Vereinen trafen sich an diesem Sonntag im Gasthaus „Zur Post“ im ehemaligen Bleifußareal in Buchen zum ersten Kreissporttag. Sämtliche Teilnehmer waren zuvor von der Militärregierung überprüft und als politisch einwandfrei befunden worden.

Zum ersten Vorsitzenden wählte die Versammlung damals Kreisschulrat Julius Walter, der „aus Weitsicht“, wie er sagte, junge Kreismitarbeiter um sich scharte. Große Schwierigkeiten waren in den Nachkriegsjahren zu bewältigen: In einer Zeit der Bewirtschaftung und Rationalisierung fehlten ordentliche Sportstätten, Sporthallen, Sportgeräte, Sportkleidung, Umkleideräume und Transportmittel. Viele Opfer wurden gebracht, um den Sport im damaligen „Notstandsgebiet“ zu organisieren und sukzessive aufzubauen.

Die folgenden Jahre waren bestimmt von bemerkenswerten Sportereignissen: Weitere Vereinsgründungen, mehrere Kreissportfeste als Gemeinschaftsveranstaltungen mit den Fachverbänden und große Jugendzeltlager waren zu verzeichnen. Einem zunächst rasanten Anstieg an Mitgliedern folgte bis 1953, jedoch bedingt durch den Wegzug vieler Heimatvertriebener entstand danach dann wiederum ein Tiefstand bei der Mitgliederzahl. In den folgenden Jahren ging es wieder stetig aufwärts bis zum heutigen Stand von fast 39.000 Mitgliedern in 125 Vereinen und 27 Fachverbänden.

Wegweisend in Nordbaden war 1961 die Bereitstellung von Fördermitteln für Jugend, Sportstättenbau und Übungsleiter durch den Landkreis. Sie erwiesen sich als große Hilfe für die Vereine. Eine Errungenschaft, die bis heute als wichtige Unterstützung für den Sport in der Region Bestand hat. Die mehrere Jahre lang vom Sportkreis organisierten Bundesjugendspiele und die Abnahme des Deutschen Sportabzeichens sind – damals wie heute – ein Aushängeschild des Sportkreises mit einem Spitzenplatz – auf die Einwohnerzahl bezogen – weit über Nordbaden hinaus.

Seit dem Jahr 1999 pflegte die Sportkreisjugend eingebunden in die Partnerschaft des Neckar-Odenwald-Kreises (NOK) mit dem Komitat Vas/Ungarn einen regen Sportjugendaustausch. Leider haben politische Veränderungen in Ungarn dazu beigetragen, dass die Partnerschaftsbesuche vorübergehend ausgesetzt sind. Zu einem Erfolg über die Grenzen des Sportkreises Buchen hinaus hat sich die im Jahr 1996 erstmals durchgeführte Sportgala entwickelt. Seitdem kürt der Sportkreis Buchen alle zwei Jahre seine herausragenden Athleten in den Kategorien Einzel- und Mannschaftssport.

Neben der Vertretung der Interessen der Vereine gegenüber der Politik und den Verbänden wurde mit der Vortragsreihe „Treffpunkt Medizin“ in Kooperation mit den Neckar-Odenwald-Kliniken Impulse im Bereich der Aus- und Weiterbildung gesetzt. Seit März 2015 referierten regelmäßig Mediziner über Sportverletzungen und Möglichkeiten der Vorbeugung. Zum Ende seiner Ansprache richtete Sportkreisvorsitzende Manfred Jehle noch einmal ein herzliches Wort des Dankes an die vielen hilfreichen und gestaltenden Köpfe und Hände im Verlauf der zurückliegenden 75 Jahre. So dankte er insbesondere seinen Vorgängern im Amt, den Vorsitzenden Julius Walter, Rudi Arnold, Arno Hagenbuch und Peter Nirmaier für deren weitsichtiges Handeln während ihrer jeweiligen Amtszeit.

Sein Dank galt auch allen Ehrenamtlichen, die über die 75 Jahre Verantwortung zum Wohle des Sportkreises und seiner Mitglieder übernommen hätten. Abschließend dankte er auch dem Badischen Sportbund, dem Neckar-Odenwald-Kreis, den Kommunen und den regionalen Banken für die Unterstützung, die die Vereine und der Sportkreis in der Vergangenheit stets erfahren haben - und wie er hoffe, auch in Zukunft sicher erfahren würden. Nach diesen Schluss- und Dankesworten übergab Sportkreisvorsitzender Manfred Jehle das Wort an Christof  Kieser, der in seiner gekonnt überzeugenden und charmanten Art als Moderator durch das Programm des Abends führte.

Nach einem von der Musikschülerin Franziska Speth von der Städtischen Musikschule Buchen auf dem Akkordeon dargebotenen Musikstück eröffnete sodann Bürgermeister Roland Burger als Hausherr der Stadthalle dieses Jubiläums-Festabends des Sportkreises Buchen den Reigen der Grußwortredner. Er übermittelte eingangs allen anwesenden Gästen die herzlichsten Willkommensgrüße und und dem Sportkreis Buchen die herzlichsten Glückwünsche zum 75-jährigen Bestehen.

Der Sportkreis vertrete seit nunmehr 75 Jahren die Anliegen und Interessen der Sportvereine gegenüber den verschiedenen politischen und gesellschaftlichen Institutionen. Wie vielfältig diese Arbeit verlaufe, lasse sich an den Schwerpunkten ablesen, die der Sportkreis für sich definiere. Sie reiche von der Aus- und Weiterbildung über die Beratung der Vereine bis hin zu Themen Öffentlichkeitsarbeit, der Organisation des Deutschen Sportabzeichens und der so wichtigen Förderung des Ehrenamtes. Der Sportkreis decke wahrlich ein sehr weites Feld ab, wobei hierbei nicht nur „Lobbyarbeit“, sondern vor allem eine aktive Unterstützung der Vereine im besten Sinne geleistet werde. Ohne die Arbeit des Sportkreises würden die Sportvereine ganz sicherlich oft nicht da stehen, wo sie heute seien, so Roland Burger.

Dass der derzeitige Buchener Sportkreisvorsitzende Manfred Jehle seit 2011 die Geschicke dieser Institution, engagiert und erfolgreich lenke, verdeutliche in besonderem Maße, dass nach dem dem erfahrenen Sportfunktionär Rudi Arnold, dem unvergessenen Arno Hagenbuch und nach Peter Nirmaier in großer Kontinuität die engagierte ehrenamtliche Führung des für die Vereine des Sportkreises Buchen so wichtigen Verbandes fortgesetzt werde.

Minister Peter Hauk, MdL als nächster Grußredner machte in seiner Grußansprache deutlich, dass sich die Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches Vereinsgeschehen in den Sportvereinen in den zurückliegenden 75 Jahren total verändert hätten und dabei vor allem auch die Förderung der Jugendarbeit stets auch immer mehr in den Blickpunkt gerückt und weiterentwickelt worden sei. Weiter ging Minister Hauk in seiner Ansprache dann insbesondere auch noch auf die Bedeutung des Ehrenamtes sowie auf die Förderungsmöglichkeiten des Bundes und des Landes Baden-Württemberg in Punkto „Sport und Vereine“ näher ein.

Nach einer weiteren musikalischen Darbietung von Franziska Speth auf dem Akkordeon gratulierte MdB Alois Gerig, dem BSB-Sportkreis Buchen sehr herzlich zum 75-jährigen Jubiläum. Er sprach allen im Sportkreis Buchen in der Vergangenheit tätig gewesenen und heute tätigen Verantwortlichen Lob, Dank und Anerkennung für deren stets ehrenamtliches Engagement aus und wünschte allen derzeit Verantwortlichen an der Spitze des Sportkreis auch für die weitere Zukunft viel Glück und Erfolg sowie eine weiterhin positive Weiterentwicklung.

Landrat Dr. Achim Brötel gratulierte dem Sportkreis Buchen namens des Neckar-Odenwald-Kreises, der Kreisverwaltung und des Kreistages sehr herzlich zum 75-jährigen Jubiläum und stellte fest, dass 75 sehr bewegte Jahre hinter dem Sportkreis liegen würden, und dies sowohl im rein sportlichen Sinne als auch im übertragenen Sinne, wenn man auf die 75-jährige Geschichte des Sportkreises Buchen blicke, der im Mai 1946 gegründet worden sei. Alle Beteiligten hätten deshalb die Herausforderung schon damals vor 75 Jahren gemeinsam angenommen und so die Entwicklung des Breitensports in der Region so zu einer echten Erfolgsgeschichte gemacht. Diese positive Grundeinstellung des Sports, von der man wirklich lernen könne, werde uns ganz sicherlich auch jetzt, wo wir uns trotz Corona hoffentlich zumindest schrittweise wieder ein halbwegs normales Leben zurückkämpfen würden, ganz sicherlich entscheidend helfen. Auf den Sport und auf den Sportkreis sei einfach Verlass.

Landkreis und Sportkreis seien schon seit jeher in ganz vielen Dingen Partner, die sehr gut, sehr eng und vor allem auch sehr vertrauensvoll zusammenarbeiten würden. Ehrenamtliches Engagement werde im Neckar-Odenwald-Kreis eben seit jeher großgeschrieben, und deshalb werde der Neckar-Odenwald-Kreis auch weiterhin ein stets verlässlicher Partner für den Sportkreis Buchen bleiben.

BSB-Geschäftsführer Michael Titze als letzter Grußredner zeigte in seiner Glückwunschansprache anhand vieler statischer Vergleichszahlen von Badischem Sportbund und dem Sportkreis Buchen auf, dass der Sportkreis Buchen im Vergleich zu den anderen Sportkreisen im BSB mit einer sehr positiven Bilanz und somit eine echte Erfolgsbilanz aufweisen kann.

Sehr gerne übermittelte er die Grüße des am gleichen Tag stattfindenden außerordentlichen Landesturntages verhinderten BSB-Präsindenten Martin Lenz und gratulierte dem Sportkreis Buchen sehr herzlich zum 75-jährigen Bestehen. Er überreichte dem Sportkreisvorsitzenden Manfred Jehle abschließend die Jubiläumsurkunde des Badischen Sportbundes Nord zu diesem denkwürdigem Ereignis.

Nach einer kleinen Auflockerungsgymnastik mit Moderator Christof Kieser auf der Bühne hielt denn BSB-Ehrenpräsident Heinz Janalik aus Mosbach den halbstündigen Festvortrag „75 Jahre Sportkreis Buchen“.

Seinen anschließenden Ausklang fand dieser Festabend dann schließlich mit drei hervorragenden und begeisternden Unterhaltungsprogrammbeiträgen: mit der HipHop-Breakdance-Gruppe „Next Level“ aus Buchen und dem zweiten Teil der Lichtshow mit der der Kölner Künstlerin eSteffania mit viel Artistik, Tanz und wunderschönen Lichterkompositionen, sowie mit den großartigen Turndarbietungen der Leistungsturner des FC Hettingen am Boden und am Sprungkasten.

Mit der Vorstellung des anlässlich dieses 75-jährigen Bestehens des Sportkreises Buchen von dem fünfköpfigen Festbuchteam Manfred Jehle, Klaus Müller, Helmut Ebert, Walter Jaufmann und Ralf Scherer angefertigten und herausgegebenen sowie nun an diesem Festabend offiziell vorgestellten 74-seitigen Jubiläumsfestbuches durch Moderator Christof Kieser leitete dessen Schlusswort harmonisch über zum anschließenden Stehempfang im Foyer der Buchener Stadthalle. Bernd Stieglmeier