Der Breitensport genießt immer noch hohen Stellenwert

Zu dem in der Hardheimer Erftalhalle stattgefundenen 37. Sportkreistag des Sportkreises Buchen konnte Sportkreis-Vorsitzender Manfred Jehle nach der Sitzungseröffnung eingangs neben den erschienen Vereinsdelegierten und Vorstandsmitgliedern als Ehrengäste aus Politik und Sport insbesondere auch Bürgermeister Volker Rohm als „Hausherrn“, den Minister für den ländlichen Raum und Verbraucherschutz in der Landesregierung Baden-Württemberg, MdL Peter Hauk, Landrat Dr. Achim Brötel, den Ehrenpräsidenten des Badischen Sportbundes, Heinz Janalik, den BSB-Geschäftsführer Michael Titze, den stellvertretenden BSB-Geschäfts-führer Sport- und Vereinsentwicklung, Dr. Florian Dürr, sowie die Sportkreisvorsitzende des Sportkreises Mosbach, Dr. Dorothee Schlegel begrüßen und willkommen heißen.

Der sich dieser Begrüßungsansprache anschließenden Totenehrung für die in den letzten drei Jahren verstorbenen Sportkreismitglieder, bei der vom Sportkreisvorsitzenden stellvertretend für alle Verstorbenen insbesondere und namentlich vor allem noch einmal der am 08. Januar 2022 im Alter von 93 Jahren verstorbene ehemalige langjährige Sportkreisvorsitzende (1952 - 1976) und zuletzt Ehrenvorsitzende des Sportkreises Buchen, Rudi Arnold, sowie der langjährige 1. Vorsitzende und Gründungsmitglied sowie zuletzt Ehrenvorsitzende der Sportgemeinde Walldürn, Hans-Peter Englert genannt wurden, schlossen sich sodann die Grußworte der Ehrengäste an.

Den Auftakt machte hierbei Bürgermeister Volker Rohm, der allen Teilnehmern dieses 37. Sportkreistages des Sportkreises Buchen die herzlichsten Grüße der Gemeinde Hardheim übermittelte und sich sehr erfreut zeigte über die Vergabe der Ausrichtung dieses 37. Sportkreistages an die Gemeinde Hardheim. Wie er in seiner kurzen Grußansprache besonders betonen und hervorheben konnte, dokumentiere die stattliche Anzahl der anwesenden Sportvereinen und von nahezu 38.000 Mitgliedern, die durch den Sportkreis Buchen vertreten würden, zum einen, dass der Breitensport und damit verbunden das Ehrenamt immer noch einen hohen Stellenwert in allen Städten und Gemeinden genieße, und zum anderen sei es förderlich für diese Region, mit einem starken Verband im Rücken die Interessen und Forderungen gegenüber den Ballungsräumen erfolgreich durchzusetzen. Besonders angesprochen und hervorgehoben wurde von ihm in seiner Grußansprache die Bedeutung des vielfältigen Breitensportangebots im Sportkreis Buchen sowie die Jugend- und Seniorenarbeit in den Sportvereinen. Sport verbinde und gerade momentan in einer Zeit, die geprägt sei von der Corona-Pandemie und von den kriegerischen Auseinandersetzungen in der Ukraine, seien Integration und das Hineinwachsen in die Gesellschaft sehr wichtig und bedeutsam und hierbei die Sportvereine eine stets wichtige Anlaufstelle für Menschen in Not und Angst.

BSB-Ehrenpräsident Heinz Janalik (Mosbach) stellte zu Beginn seiner kurzen Grußansprache die Bedeutung der Sportkreise für die Bevölkerung in den Mittelpunkt, wobei er hierbei besondere Anerkennung und Bewunderung vor allem den kleineren Sportkreisen wie beispielsweise dem Sportkreis Buchen als zweifelsohne kleinstem, aber dafür feinsten Sportkreis innerhalb des Badischen Sportbundes mit seinen derzeit über 2000 Mitgliedsvereinen und über 750.000 Mitgliedern zollte. Der Sportkreis Buchen könne stolz sein auf all das in den zurückliegenden drei Jahren Geleistete!

Weitere Ausführungsschwerpunkte des BSB-Ehrenpräsidenten im Verlauf seiner Ansprache waren dann schließlich noch Themenschwerpunktbereiche, die den BSB momentan ebenso beschäftigen und zum Teil auch belasten wie jeden einzelnen Sportverein innerhalb des Verbandsgebietes des BSB: Mitgliederschwund, Finanzierung, Privatisierungstendenzen im Sport, zunehmender Bürokratismus, Sportstätten kosten und Sportstättenunterhaltung, Individualisierung, Rekrutierung des ehrenamtlichen Nachwuchses, das Ehrenamt im Sport?“.

Schließlich konnte BSB-Ehrenpräsident Heinz Janalik abschließend noch einmal erfreut feststellen konnte, dass im Sportkreis Buchen in den letzten drei Jahren von Seiten der Führungspersönlichkeiten des Sportkreises Buchen mit dem 1. Vorsitzenden Manfred Jehle an der Spitze stets sehr intensiv und erfolgreich zum Wohle aller Mitgliedsvereine und Vereinsmitglieder gearbeitet worden sei, so dass der Sportkreis Buchen an diesem Tage stolz

sein könne auf die in den zurückliegenden drei Jahren geleistete Arbeit und eine erfolgreiche Bilanz ziehen könne.

Minister Peter Hauk, MdL dankte in seiner kurzen Grußansprache allen in den Sportvereinen des Sportkreises tätigen Vereinsmitarbeitern sehr herzlich für deren ehrenamtliches Engagement und für die in den zurückliegenden drei Jahren geleistete Arbeit und all die Aktivitäten im Dienste des Vereinssports. Das Land Baden-Württemberg sei stets darum bemüht, das sportliche Ehrenamt in den Sportvereinen durch eine intensive Förderung dieser Ehrenamtstätigkeit tatkräftig zu unterstützen, zu fördern und so „hochzuhalten“ - in dem Bewusstsein, dass Sport die Menschen begeistere und längerfristig verbinde. Besonders hingewiesen wurde von ihm insbesondere noch einmal auf die Einigung , dass der Solidarpakt 4 ab 2022 in Kraft getreten ist und so der Sport auch in den nächsten Jahr Planungssicherheit hat.

Ein weiteres kurzes Grußwort richtete sodann auch noch der 1. Vorsitzende des diesen 37. Sportkreistag des Sportkreises Buchen Gastgebervereins TV Hardheim, Eric Bachmann, an alle anwesenden Gäste und Vereinsvertreter.

Umfangreich und umfassend war in der weiteren Folge dieses 37. Sportkreistages des Sportkreises Buchen sodann der Tätigkeits- und Rechenschaftsbericht bzw. Geschäftsbericht des Sportkreisvorsitzenden Manfred Jehle, der zu Beginn seiner Ausführungen feststellen konnte: „Drei ereignisreiche Jahre auf allen Ebenen des Sports sind seit dem letzten Sportkreistag in Jahr 2019 vergangen. Ereignisse, die den Sport durch die Covid-Pandemie verändert haben und wohl weiter verändern werden“. Dass der Sport den ständigen Veränderungsprozessen unterliege, sei eine logische Konsequenz und ein Ereignis aus Zeitgeist sowie gesellschaftlichem und technischem Fortschritt. Entscheidend werde es sein, wie die Sportvereine auf diese Veränderungen durch die Corona-Pandemie reagieren und welche Auswirkungen diese haben würden. Dieses Virus habe in den zurückliegenden letzten zwei Jahren sowohl die Gesellschaft als auch den organisierten Sport bestimmt und werde dies auch wohl in nächster, noch unabsehbarer  Zeit wohl noch weiter tun. Vor allem finanzielle und rechtliche Aspekte würden die Verbände und Vereine vor ungewohnte Herausforderungen stellen.

Das Land Baden-Württemberg habe zur finanziellen Unterstützung der Sportvereine und Sportverbände in Corona-Zeiten insgesamt 25 Millionen EURO für die „Soforthilfe Sport“ bereitgestellt. Diese Soforthilfe habe auch Vereine des Sportkreises Buchen mit einem hohen sechsstelligen Betrag geholfen, ihre finanziellen Probleme zu meistern.

Durch die Corona-Pandemie bedingten Einschränkungen sei auch der organisierte Sport hart getroffen worden, und all die Einschränkungen hätten die Gesellschaft und den gesamten Leistungs- und vor allem auch den Breitensport vor große Herausforderungen gestellt.

In seinem Rückblick auf die zurückliegenden drei letzten ereignisreichen im Sportkreis Buchen ging Sportkreisvorsitzender Manfred Jehle zunächst noch einmal auf die in diesem Zeitraum vom Sportkreis Buchen erfolgreich durchgeführten Informationsveranstaltungen und Schulungen für die Vereine näher ein, ehe er sodann darüber informierte, dass dem Sportkreis Buchen derzeit 125 Vereine mit insgesamt 37.713 Mitgliedern angehören, dass im Zeitraum 2019 - 2021 in Sportkreis Buchen insgesamt 31 Sportstätten-Bauanträge mit einem zuschussfähigen Aufwand von insgesamt 780.800 € ohne die Anträge mit Baufreigabe bewilligt wurden, dass bei den im Sportkreis vertretenen Fachverbänden die Fachschaft Turnen mit 12.817 Mitgliedern die Nummer eins ist, gefolgt von der Fachschaft Fußball mit 12.732 Mitgliedern, von der Fachschaft Tennis mit 2.108 Mitgliedern sowie von der Fachschaft Sportschützen mit 1.884 Mitgliedern, und dass mit dem Deutschen Alpenverein, dem TSV Buchen, dem TV Walldürn, dem TV Hardheim, dem TSV Höpfingen, und der TSG Reisenbach im Jahr 2021 sechs Vereine über 1.000 Mitglieder gemeldet hatten. Ferner wurden in den Jahren 2019/2020 bis 2020/2021 von den Vereinen im Sportkreis Buchen 179 Anträge im Bereich „Kooperation Schule - Verein“ gestellt wurden, von denen 161 Anträge mit einem Gesamtvolumen von 65.620 € dann auch genehmigt wurden.

Neben den Verwaltungsaufgaben und Vertretungen nach außen hin gab es ferner noch folgende Themenbereiche, die den Sportkreis Buchen in den letzten 3 Jahren beschäftigten: Die im zweijährigen Rhythmus  durchgeführte „Sportgala“ mit Wahl der Sportlerin/des Sportlers/der Mannschaft des Jahres, die zuletzt im Jahr 2021 leider der Corona-Pandemie zum Opfer fallen musste, die Mitarbeit beim Projekt „Sterne des Sports“, die letztmals im Jahr 2019 stattfand und in den darauffolgenden Jahren dann ebenfalls wegen der Corona-Pandemie nicht durchgeführt werden konnte,die Aktion „Sportabzeichenabnahme an den Sportabzeichen-Stützpunkten und in den Schulen des Sportkreises Buchen“,die vor drei Jahren eine Neuausrichtung erfuhr, die jeweils vierteljährlich unter der Regie des im letzten Jahr verstorbenen Sportkreis-Ehrenvorsitzenden Rudi Arnold bzw. Walter Jaufmann stattgefundenen Treffen des Freundeskreises der Sportsenioren ab 60 Jahren, sowie die dezentralen Ehrungsabende der Region 3 des BSB mit den drei Sportkreisen Buchen, Mosbach und Tauberbischofsheim, die wegen der Corona-Pandemie in den beiden letzten Jahren nicht durchgeführt werden konnten, und der nun in diesem Jahr am 07. Juli 2022 um 18:30 Uhr im „Haus der offenen Tür“ in Walldürn stattfinden soll.

Nach letzten detaillierten Informationen und Ausführungen über den neuen Solidarpakt IV (2022 - 2026) galten abschließende Dankesworte des Sportkreisvorsitzenden schließlich vor allem noch einmal dem Neckar-Odenwald-Kreis und allen Städten und Gemeinden im Sportkreis Buchen für die stets tatkräftige Unterstützung in den zurückliegenden drei Jahren, ebenso allen Vorstandsmitgliedern sowie Geschäftsstellen-Mitarbeiterin Susanne Süssenbach für die stets faire und loyale Zusammenarbeit in diesem Zeitraum, und des Weiteren auch noch einmal allen Sportvereinen für das große ehrenamtliche Engagement während der Pandemie und die stete Akzeptanz gegenüber dem Sportkreis Buchen..

Diesem Geschäftsbericht des Sportkreisvorsitzenden Manfred Jehle folgten sodann der Kassenbericht von Schatzmeister Klaus Müller, der Kassenrevisionsbericht der beiden Kassenrevisoren Martin Pisch und Manfred Weber, sowie der von Susanne Süssenbach in Vertretung des an diesem Tag gesundheitlich verhinderten kommissarischen Sportabzeichenobmannes Helmut Ebert vorgetragene und unter dem Motto „Sportabzeichen in Pandemie-Zeiten“ stehende Bericht über das Ergebnis der Sportabzeichenjahre 2019 - 2022 im Sportkreis Buchen (im Jahr 2016: 1893 Sportabzeichen; im Jahr 2020: 827 Sportabzeichen; im Jahr 2021: 673 Sportabzeichen), denen sich danach dann ein Kurzreferat des stellvertretenden Geschäftsführers für den Geschäftsbereich Sport- und Vereinsentwicklung des Badischen Sportbundes, Dr. Florian Dürr,

über das Thema „Präsentation zur Sozialrendite“, deren Ziel es ist Zahlen, Daten und Fakten zur Sozialrendite des Vereinssport und somit die zentralen Leistungen und Ergebnisse des Vereinssystems im Badischen Sportbund Nord und in Baden-Württemberg transparent zu machen, anschloss.

Sehr gerne kam im weiteren Verlauf dieses Sportkreistages des Sportkreises Buchen danach dann der Ehrenpräsident des Badischen Sportbundes Nord, Heinz Janalik im Auftrag des  Präsident des derzeitigen Badischen Sportbundes Nord, Martin Lenz, der ehrenvollen Aufgabe und Verpflichtung nach, den TSV 1863 Buchen e.V. in der Sportart Hiphop- Breakdance im Rahmen des Vereinswettbewerbs „Talentförderung im Sport 2020“ für seine herausragende Nachwuchsförderung im Leistungssport und als Sieger der „Talentförderung im Sport 2021“ auszuzeichnen und hierbei dem 1. Vorsitzenden des TSV Buchen, Kurt Bonaszwewski und dem Gründer und Leiter des „Integrations- und Präventionsprojekts Hiphop-Breakdance“ die Auszeichnungsurkunde nebst einer Geldgratifikation auszuzeichnen. Die Abteilung Hiphop-Breakdance nahm in den letzten Jahren an zahlreichen internationalen Meisterschaften teil und errang dabei u. a. auch zwei Weltmeistertitel, drei Europameistertitel, 11 Deutsche Meistertitel und 7 Süddeutsche Meistertitel.

Landrat Dr. Achim Brötel, der im Anschluss an diese Ehrungen und das Kurzreferat dann die Entlastung von Schatzmeister und Gesamtvorstandschaft vornahm, übermittelte zuvor in seiner an alle Anwesenden gerichteten Grußwortansprache die Grüße des Neckar-Odenwald-Kreises, der Kolleginnen und Kollegen des Kreistages sowie der gesamten Landkreisverwaltung und des Leiters des NOK-Ehrenamtszentrums, Volker Noe.

Wie er erfreut vermerken konnte, würden sich der Landkreis und der Sportkreis Buchen als stets harmonisierende Partner sehen, die sehr gut, sehr eng und vor allem auch sehr vertrauensvoll zusammenarbeiten würden. Derzeit würden dem Sportkreis Buchen 125 Sportvereine mit 37.713 Mitgliedern angehören - eine seiner Meinung nach nach wie vor wirklich sensationelle Zahl angesichts der seit zwei Jahren vorherrschenden Corona-Pandemie und des momentanen Krieges in der Ukraine. Viele Bürgerinnen und Bürger würden sich dennoch nach wie vor in ihren Sportvereinen sportlich in der Gemeinschaft mit anderen betätigen - sei es als aktive Sportler oder aber Vereinsfunktionäre.

Der heutige moderne Sport, so wie wir ihn kennen und schätzen würden, sei in Gegenwart und Zukunft ganz sicherlich kein Unterscheidungsmerkmal mehr für Klassen, nein, der moderne Sport gehöre vielmehr allen - als sozial verbindendes Element und als Ort der Integration von Menschen verschiedener Herkunft, als Bezugspunkt für Menschen aller Schichten und Generationen, als Volksbewegung im wahrsten Sinne des Wortes mit gemeinsamem Erleben und gemeinsamer Erfahrung. Beim Sport vor allem die Kameradschaft, der Teamgeist, die Fairness und die Toleranz sowie nicht zu vergessen natürlich auch die eigene Gesundheit. Die gemeinsame Begeisterung, das gemeinschaftliche Erlebnis von Erfolg und Misserfolg, das Teilen von Freud und Leid - so etwas schweiße zusammen.

So gesehen sei der Neckar-Odenwald-Kreis gut beraten, die Sportvereine des Sportkreises Buchen auch weiterhin als verlässlicher Partner nach besten Kräften zu fördern und zu unterstützen. Dazu zähle auch das, was das Ehrenamtszentrum des NOK für die Sportvereine in Sportkreis Buchen leiste.

Das „Parlament des Sports“, wie der Sportkreistag ja oft genannt werde, tage zwar nur alle drei Jahre, doch würden die Mitgliedsvereine an jedem Tag des Jahres und für Menschen jeglichen Alters Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung anbieten, und das in einer Vielfalt, die wirklich beeindruckend sei und die dabei in der Breite wie in der Spitze ihresgleichen suche. Dafür gelte es ein herzliches Wort des Dankes zu all denjenigen, die sich in einem Mitglieds-Sportverein des Sportkreises Buchen ehrenamtlich betätigen würden. Sie alle würden eine öffentliche Würdigung und Anerkennung verdienen. Eine ganz besonderes und dickes Dankeschön gelte es bei diesem Sportkreistag aber einmal der gesamten Vorstandschaft des Sportkreises Buchen mit dem Sportkreisvorsitzenden Manfred Jehle an der Spitze zu sagen.

Nach diesem Grußwort erfolgten einstimmig die Entlastung von Schatzmeister und Gesamtvorstandschaft. Im Anschluss daran verabschiedete der Sportkreisvorsitzende Manfred Jehle zuvor noch aus dem Kreis Sportkreis-Vorstandsteams den bisherigen zweiten stellvertretende Sportkreisvorsitzende Helmut Ebert, der dieses Vorstandsamt seit 2013 und somit nunmehr schon 9 Jahren bekleidet hatte, aber aus gesundheitlichen Gründen diesem Sportkreistag 2022 des Sportkreises Buchen nun bedauerlicher Weise leider nicht beiwohnen konnte. Für dessen bisherige Tätigkeit als 2. stellvertretender Sportkreisvorsitzender, aber auch als kommissarischer Sportabzeichenobmann im Sportkreis Buchen seit 2015, sagte er Helmut Ebert namens des Sportkreises Buchen und dessen Vorstandschaft ein herzliches Wort des Dankes und der Anerkennung für dessen bisheriges langjähriges engagiertes ehrenamtliches Schaffen und Wirken in der Vorstandschaft des Sportkreises Buchen.

Zügig durchgeführt und abgewickelt wurden danach dann die von Landrat Dr. Achim Brötel geleiteten Neuwahlen, die mit Ausnahme des 2. Stellvertretenden Sportkreisvorsitzenden alle bisherigen Sportkreisvorstandsmitglieder für weitere drei Jahren in ihren bisher schon ausgeübten Vorstandsämtern bestätigten. Gewählt wurden jeweils einstimmig: zum 1. Vorsitzenden Manfred Jehle (Buchen), zum 1. Stellvertretenden Sportkreisvorsitzenden Jürgen Galm (Osterburken), zum neuen 2. Stellvertretenden Sportkreisvorsitzenden Leo Kehl (Walldürn), zum neuen 3. Stellvertretenden Sportkreisvorsitzenden Bernd Süssenbach (Buchen), zum Schatzmeister Klaus Müller (Hettingen), zum Schrift-/Pressewart Ralf Scherer (Walldürn), zur Vorsitzenden des Kreisausschusses für Frauen und Sport Martina Banschbach (Buchen), sowie zu Kassenrevisoren Manfred Weber und Martin Pisch. Neu gewählt in das bisher vakante Amt des Sportabzeichenobmanns des Sportkreises Buchen wurde Helmut Ebert (Buchen), der der dieses Amt bisher kommissarisch ausübte.

Wahlbestätigt wurden ferner für die Dauer von drei Jahren in ihren bisherigen Ämtern Kurt Bonaszewski als Vertreter der Verbände im Sportkreisvorstand sowie Werner Mohr und Timo Enzmann als Vorsitzende der Sportkreisjugend.

Als Delegierte für den am 25. Juni 2022 im Paladin in Wiesloch stattfindenden BSB-Sportbundtag gewählt wurden von der Versammlung: Kurt Bonaszewski, Helmut Ebert, Reinhold Erg, Kurt Henn, Walter Jaufmann, Manfred Jehle, Leo Kehl, Rudi Knühl, Klaus Müller, Martina Banschbach und Bernd Süssenbach.

Schließlich wurde dann noch zum Abschluss dieses Sportkreistages des Sportkreises Buchen als Tagungsort für den nächsten, im Jahr 2025 stattfindenden Sportkreistag die Gemeinde Hettingen mit dem FC Hettingen als örtlichem Ausrichter festgelegt. Text und Bilder: Bernd Stieglmeier

Der Ehrenpräsident des BSB, Heinz Janalik (links) zeichnete den TSV Buchen mit Volker Schwender (Mitte) und Kurt Bonaszewski (rechts) in der Sportart Hiphop-Breakdance für seine Nachwuchsförderung im Leistungsport als Sieger der Talentförderung im Sport 2020 aus.

Vertreter der Verbände, Kurt Bonaszewski, Schrift-/Pressewart Ralf Scherer, stellvertretender Vorsitzender Leo Kehl, Vorsitzender Manfred Jehle, stellvertretender Vorsitzender Jürgen Galm, Kassenwart Klaus Müller, Vorsitzender Sportkreisjugend Werner Mohr, stellvertretender Vorsitzender Bernd Süssenbach, Vorsitzende Frauen und Sport Martina Banschbach.

Der Vorstand mit Ehrengästen aus Politik und Sport (Vierter von links) Minister Hauk, (Vierter von rechts) Landrat Dr. Brötel, Ehrenpräsident Heinz Janalik, BSB-Geschäftsführer Michael Titze, stellvertretender BSB-Geschäftsführer Dr. Florian Dürr).