Manfred Jehle mit Landesehrennadel ausgezeichnet

Eine besondere Ehrung wurde am Freitag dem Vorsitzenden des Sportkreises Buchen, Manfred Jehle, zuteil. Im "Haus der offenen Tür" in Walldürn überreichte ihm Buchens Bürgermeister Roland Burger im Auftrag von Ministerpräsident Winfried Kretschmann in Anerkennung seiner großen Verdienste um den Sport die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg.

Burger freute sich, einen solch verdienten „Mann des Sports“ ehren zu dürfen. Einen Mann, der über Jahrzehnte hinweg bereit gewesen sei, ehrenamtlich so unendlich viel Zeit und Engagement einzusetzen, um eben diesen Sport erfolgreich voranzubringen. Mit der Aufzählung der Verdienste von Manfred Jehle könne er locker den Rest des Abends bestreiten, wolle sich aber dennoch in seiner Laudatio auf die wichtigsten Punkte beschränken.

Die sportliche Heimat Jehles sei der Handball, wo er 1972 sein ehrenamtliches Engagement begonnen habe. Dass diese Sportart in Buchen bis heute auf hohem Niveau blühe und gedeihe, sei in wesentlichem Maße sein Verdienst. Von 1996 bis 2008 habe er als Vorsitzender des TSV Buchen die Verantwortung für den mit derzeit mehr als 2750 Mitgliedern mit Abstand größten Verein der Stadt übernommen. Herausragende Aktivitäten während der Amtszeit von Manfred Jehle seien die grundlegende Sanierung der vereinseigenen Sporthalle, der Umbau des Sandplatzes in einen Trainings- und Rasenplatz und die Anlage eines Beachvolleyballfeldes, neue Spartengründungen und ein enormer Anstieg der Mitgliederzahlen, die Inbetriebnahme einer vereinseigenen Geschäftsstelle, die Gründung des TSV-Fördervereins, die Gastspiele des damaligen Deutschen Vizemeisters VfB Stuttgart oder der TSG Hoffenheim in Buchen sowie die Organisation eines Landes-Wandertages und des Landeskinderturnfestes 2006 gewesen. Diese Aufzählung sei nur lückenhaft, lasse aber erkennen, dass Jehle die Zukunft des Vereins maßgeblich mitgestaltet habe.

Ähnlich agiere er seit 2008 beim Sportkreis Buchen, den er seit 2010 als Vorsitzender leitet. In den zurückliegenden acht Jahren habe Jehle die Anliegen und Interessen des Sportkreises Buchen und dessen 128 Mitgliedsvereinen gegenüber den verschiedenen politischen und gesellschaftlichen Institutionen vorbildlich vertreten.

Dass „Tausendsassa“ Manfred Jehle auch in seinem Beruf als Technischer Lehrer an der Zentralgewerbeschule Buchen weit mehr geleistet, als der Lehrplan von ihm verlangt habe, dass er zum Wohle seiner Schüler Kontakte geknüpft und gepflegt habe, und dass er auch dort ehrenamtliche Tätigkeiten übernommen habe – das sei nur der Vollständigkeit halber auch noch erwähnt. Bei einem solch intensiven ehrenamtlichen Einsatz sei die Anerkennung von vielerlei Seiten nicht ausgeblieben. Dazu zählen die Ehrennadel des Deutschen Verbandes für Schweißtechnik ebenso wie die Ehrennadel in Silber des Badischen Sportbundes und so ziemlich alle Ehrungen, die der TSV Buchen in seinem Repertoire hat – einschließlich des Ehrenvorsitzes. ds

(Quelle: Fränkische Nachrichten, 25. April 2016)