Neue Geschäftsstelle des Sportkreises Buchen eröffnet

Ein besonders erfreuliches Ereignis war für den Sportkreis Buchen die offizielle Eröffnung seiner neuen Geschäftstelle in der Abt-Bessel-Straße 4 in Buchen. Mit großer Freude konnte Vorsitzender Manfred Jehle zur Neueröffnung zahlreiche Ehrengäste neben den Vorstandsmitgliedern in den Räumen der im Gebäude der Sparkasse Neckartal-Odenwald untergebrachten Geschäftsstelle willkommen heißen. So galten besondere Grüße dem Ersten Landesbeamten des Neckar-Odenwald-Kreises, Martin Wuttke, Buchens Bürgermeister Roland Burger, dem BSB-Präsidenten Heinz Janalik, Herrn Kistner vom Vorstand der Volksbank Franken und zu guter Letzt der Sparkasse als Vermieter und Hausherr, vertreten durch Herrn Dörr und Zweigstellenleiterin Frau Jaufmann. Ihnen allen dankte Manfred Jehle für ihr Kommen und verband damit den Dank des Sportkreises für die Unterstützung. Jehle zeigte sich erfreut, dass man in der Kernstadt geeignete neue Räumlichkeiten finden konnte und stellte diese den Gästen vor. Man fühle sich in diesen neu gestalteten freundlichen Räumlichkeiten wohl und werde sich bemühen, von hier aus in Zukunft Sport und Sportvereine im Sportkreis Buchen nach Kräften zu unterstützen. Er dankte in diesem Zusammenhang den Mitgliedern der geschäftsführenden Vorstandschaft sowie dem Ehrenvorsitzenden Rudi Arnold für Engagement und Unterstützung bei dieser Tätigkeit.

Dass das tragfähige Fundament ehrenamtlicher Tätigkeit im Sportkreis Buchen erhalten bleibe, dass die neue Geschäftselle an zentraler Stelle eine hilfreiche Kontaktstelle die für Sportvereine sein werde, war der große Wunsch von Bürgermeister Burger. Er verband mit seinen Ausführungen den Dank für das ehrenamtliche Engagement der Sportfunktionäre und wünschte dem Sportkreis alles Gute und erfolgreiche Arbeit an dem neuen Standort. Man sei im Neckar-Odenwald-Kreis zwar ein „armer“ Landkreis, sei aber „reich“ an Menschen mit ehrenamtlichem Engagement und wolle solchen Einsatz auch weiterhin nach Kräften unterstützen, stelle Martin Wuttke als Vertreter des Landrates fest. Mit seinen guten Wünschen verband er Anerkennung und Dank für das bemerkenswerte Engagement im Bereich Sport.

Die Inbetriebnahme der neuen Geschäftsstelle wertete BSB-Präsident Janalik als einen bedeutsamen Moment, gehe solch neues „Einhausen“ doch nicht selten einher mit neuen Denk- und Arbeitsstrukturen. Das wünschte er dem Sportkreis Buchen, einem ländlich strukturierten Sportkreis, für den die meist etwas abwertend gemeinten Begriffe wie „Hinterland“ oder „Badisch Sibirien“ keineswegs mehr zuträfen, vielmehr zähle der Sportkreis mit seinem bemerkenswerten ehrenamtlichen Engagement durchaus zu den wichtigen Faktoren im BSB, gerade beispielsweise im Bemühen um den um sich greifenden nicht organisierten Sport. Hier komme, führte Janalik weiter aus, auf die Sportvereine eine ganz besondere Herausforderung zu, die sehr zu denken gebe. Es sei für Sportvereine durchaus problematisch, ja eine nicht zu unterschätzende Gefahr, wenn beispielsweise in Stuttgart schon heute rund 60 % des alltäglichen Sportgeschehens „nicht organisiert“ außerhalb der Sportvereine ablaufe. Da bestehe eine ernst zu nehmende Gefahr. Hier sieht er die Vereine gefordert, neue Impulse und Ideensind gefragt und dringend notwendig. Es werde keineswegs einfach sein, solche Zukunftsherausforderungen zu meistern. Da sei neue Dynamik gefragt, diese wünschte auch er dem Sportkreis Buchen unter dem neuen Vorsitzenden sowie in der neuen Geschäftstelle und sicherte dafür die Unterstützung aus Karlsruhe zu.

Manfred Jehle dankte allen Rednern für ihre Ausführungen und die guten Wünsche, bat gleichzeitig um tatkräftige Unterstützung der Arbeit des Sportkreises auch in der Zukunft. Anschließend lud er zu einem kleinen Umtrunk verbunden mit interessanten und aufschlussreichen Gesprächen ein. jm

(Quelle: Walter Jaufmann, 29. September 2011)