'Sterne des Sports' 2009 verliehen

Mit der regionalen Prämierung des bundesweiten Auszeichnungswettbewerbes "Sterne des Sports" würdigte die Volksbank Franken am Donnerstagabend zahlreiche Sportvereine für ihr Engagement außerhalb ihres sportlichen Betätigungsfeldes. Die Volks- und Raiffeisenbanken belohnen mit diesem Wettbewerb gesellschaftliche Spitzenleistungen und vorbildliche Leistungen von Sportvereinen, die sich in besonderem Maß für sportübergreifende Ziele engagieren.

Bankdirektor Reiner Link hieß die Vertreter der teilnehmenden Vereine, Vorstände, die Geschäftsführung des Sportkreises Buchen sowie die Mitglieder der Jury willkommen und zeigte sich erfreut über die innovativen und kreativen Ideen der insgesamt sieben teilnehmenden Vereine.

Im Jahr 2008 hatte die Volksbank Franken erstmals die Sportvereine im Geschäftsgebiet zur Teilnahme eingeladen und war damit auf eine große Resonanz gestoßen, so Bankdirektor Reiner Link, der die Gelegenheit zum Anlass nahm, das große Engagement der Volks- und Raiffeisenbanken bei der Sportförderung in Städten, Gemeinden und Landkreisen hervorzuheben.

Die Förderung bürgerschaftlichen Engagements und die ehrenamtlich getragene Arbeit der Sportvereine sei nicht zuletzt eine Fortführung und Belebung des genossenschaftlichen Förderauftrages der lautet: "Wir geben Hilfe zur Selbsthilfe", so Bankdirektor Link. "Wir machen den Weg frei", unter diesem Motto engagiert sich das Bankinstitut seit Jahren für die Arbeit der rund 80 Sportvereine im Geschäftsgebiet, die oft unbemerkt von der Bevölkerung wertvolle Beiträge für das soziale Miteinander und Lösungen gesellschaftlicher Konflikte leisten.

Mit dem Vorsitzenden des Sportkreises Buchen, Peter Nirmaier, Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger und dem ehemaligen Geschäftsführer des Badischen Sportbundes und Ehrenvorsitzenden der Deutschen Olympischen Gesellschaft, Rudi Arnold, habe man erneut eine fachkundige Jury gefunden, die die teilnehmenden Projekte zu bewerten hatten.

Den genauen Inhalt des bundesweiten Auszeichnungswettbewerbes verdeutlichte darauf ein kurzes Video mit der Preisverleihung für die "Sterne des Sports in Gold" durch Bundespräsident Horst Köhler.

Erläuterungen zu den eingereichten Arbeiten gab darauf der Vorsitzende des Sportkreises Buchen, Peter Nirmaier , der sich bei allen Teilnehmern für ihre vorbildliche Arbeit bedankte. Die "stillen Leistungen" und das soziale Engagement der Vereine gingen allzu oft unter, und deshalb sei dieser Auszeichnungswettbewerb die richtige Plattform die Arbeit in der Sportvereine zu verdeutlichen und entsprechend zu belohnen.

Noch vor der Preisverleihung stellte der Sportkreisvorsitzende den Anwesenden die Arbeiten der insgesamt sieben teilnehmenden Sportvereine vor und war angetan von deren Ideenreichtum.

Mit ihrer Aktion "Schwimmen für Ungeübte" fand die Schwimm-AG der TSG Reisenbach-Mudau die größte Zustimmung der Fachjury und durfte den ersten Preis "Sterne des Sports" in Bronze verbunden mit einem Geldpreis in Höhe von 1500 Euro entgegennehmen. Gemeinsam auf den zweiten Platz kamen der TC Blau-Weiß Altheim mit seinem Projekt "Bau einer Zisterne zur Platzbewässerung und Einsparung von Trinkwasser" sowie der TC Grün-Weiß Buchen für sein Projekt "Nachhaltige Durchführung der Ferienfreizeit für Kinder", die bereits seit 31 Jahren fester Bestandteil des Tennisclubs ist. Die Auszeichnung mit dem kleinen Stern des Sports in Bronze ist verbunden mit einem Geldpreis in Höhe von jeweils 500 Euro.

Bankdirektor Reiner Link gratulierte den Siegern zu ihrem stolzen Erfolg und ermunterte die Teilnehmer des Reit- und Fahrvereins Höpfinger Pferdefreunde, des Fechtclubs Hardheim-Höpfingen, den TC Hardheim, den TV Hardheim Abteilung Fußball sowie alle anderen Vereine im Geschäftsgebiet dazu auf, auch im kommenden Jahr wieder am Wettbewerb teilzunehmen.

In seinem Grußwort schloss sich der Beigeordnete der Stadt Buchen, Dr. Wolfgang Hauck, den Glückwünschen an die Gewinner an und unterstrich diese Idee, das bürgerschaftliche Engagement in den Mittelpunkt der Öffentlichkeit zu rücken. Zum Abschluss der Preisverleihung lud Bankdirektor Reiner Link die Gäste zum gemeinsamen Umtrunk ein. k.n.

(Quelle: Fränkische Nachrichten, 14. November 2009)